Überraschungs-Etiquette

Ich bin momentan nicht weit weg von meinem “Heim”-Golfclub am Arbeiten und düse infolgedessen nach Feierabend auf den Platz.

Der Plan für diesen Tag war recht unspektakulär: Ein paar Bälle hauen und Putten üben.

Weil sich mittlerweile für mich Putten üben lohnt.

Kriegt man ja immer gesagt: Die meisten Schläge sind Putts, also üb die… Was aber kaum einer tut.

Jedenfalls hab ich das getan und wollte danach noch eine kleine Runde spielen.

Wer den Fleesensee nicht kennt: Es gibt insgesamt fünf Plätze, zwei davon öffentlich: Den “Tetra Pak” und den “Fleesensee”. Beides Neunloch-Plätze, wobei der “Fleesensee”-Platz nur aus Par 3 besteht, der “Tetra Pak” auch Vierer hat. Beide eher kurz.

Ich dippel also nach meinen “Übungen” (“Training” mag ich es nicht nennen) zum ersten Abschlag des “Tetra Pak”-Platzes. Vor mir zwei Spieler, offenbar mindestens Anfänger (nicht als Kritik gemeint!) und offenbar erfrischend frei von Kleiderordnung. Die es – meiner bescheidenen Erfahrung nach – im Fleesensee eh nicht so gibt. Man denke sich – auf die Entfernung – zwei Heavy-Metal-Fans in schwarzen T-Shirts. Wie gesagt! Ich habe damit kein Problem.

Ich komme also am ersten Abschlag an, als die beiden schon losgelegt haben. So wie ich vor einem Jahr… ein Par 3 und immerhin ging der Ball in die richtige Richtung, aber lange nicht weit genug. Irgendwo dazwischen eben… Normal also.

Ich schaue mir die Geschichte also an… Hab ja Zeit. Trotzdem fällt erstmal auf, daß die Wägelchen immer recht weit weg stehen. Zumindest der eine wuselt oft zwischen Ball und seinem Bag hin und her.

Oh weia, denk ich. Das wird dauern… Dabei wollte ich nur mal eben so eine Stunde spielen…

Sie kommen ans Grün, der eine Bg steht weit davor und weit weg… wieder Gewusel… hin und her…

Ich überlege schon, ob ichs nicht lasse.

Aber naja. Das Putten geht erstaunlich fix, die Fahne steht wieder und ich schlage. Hui! Aufs Grün!

Die beiden bleiben tatsächlich vor dem Abschlag Zwei stehen. Ich eier mir einen Bogey hin (hey, das ist gut für mich!) und gehe zum nächsten Abschlag. Bei dem die beiden schon warten.

Und mich vorbeilassen!

Ok, liegt nahe.. Auch wenn es so ganz strikt nach Platzregeln nicht sein muß. Einzelspieler haben Pech… aber man läßt sie ja trotzdem durch.

So auch diese beiden.

Soll ja nur mal lobend erwähnt werden… Selbst wenn man es sonst mit der Etiquette nicht so hat. Das ist einfach gesunder Menschenverstand…

Den diese beiden bewiesen haben.

Ich war ja wirklich schneller. Drastisch schneller fast schon. Wer den “Tetra Pak” nicht kennt: Ein kleiner 9-Loch-Platz bei dem die Par 3 locker mit den normalen Eisen zu machen sind (wenn man sie denn trifft) und bei den Par 4 selbst nach einem eher lausigen Abschlag der nächste Schlag aufs Grün gehen kann. Kann, natürlich. Bin ja auch noch Anfänger und werde es wohl auch noch eine Weile bleiben.

Oh, wen es interessiert: nur ein Strich auf der Runde, sechs Bogeys und zwei Par. Was für mich echt klasse ist!

Das klingt jetzt besser als es ist. Aber trotzdem!

 

 

 

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s