“Echtes” Golf

Nachdem ich also nun die entsprechende “Platzreife” geschafft habe und auch gleich das Angebot angenommen habe in diesem Club Mitglied zu werden (reduzierter Satz für den Rest des Jahres) düse ich nach Feierabend hin.

Da ich eh sozusagen auf “Montage” bin – soll heißen, ich bin abends eh nicht zu Hause – kann die Frau auch nicht stinkig werden, wenn ich die Freizeit auf dem Platz verbringe.

Wird sie abgesehen davon sowieso nicht. Im Gegenteil! Via Ebay kauft sie mir sogar schon Schläger und Bälle… Gut, Schläger von einer Firma, die seit 1987 keine Schläger mehr herstellt und Bälle vermutlich aus gepresster Feder, aber trotzdem! Ausprobieren will ich die Knüppel auf jeden Fall!

Na, jedenfalls war ich gestern schon um 5 auf dem Platz. Erst mit wechselndem Erfolg auf der “Driving Range” und dann mit noch gemischterem Erfolg auf dem Platz.

Fleesensee hat insgesamt 5 davon. Drei “große” mit 18 Löchern und zwei kleine mit je neun. Wobei einer davon nur Par 3 hat. Also man als Profi nur drei Schläge für jedes Loch brauchen dürfte…

Ich begnüge mich momentan mit dem größeren der beiden Neun-Loch Plätze.

Das “Desaster” kam gleich am zweiten Loch. Gestern jedenfalls. Erster Ball… im Leihsatz war ein Eisen 5 also nahm ich das auch mal her. Hui! Richtig gut getroffen, flog gerade… und verschwand hinter einem Hügel. Ich sah ihn sogar noch dopsen.

Nur gefunden habe ich ihn nicht. Wasweißich. Bei Par 4 (also ein Profi braucht vier blablaschonklar) kann er eigentlich nicht so weit weg sein. Aber entweder hau ich die Pille weiter als gedacht oder es gibt auf dem Platz Bälle fressende Tiere. Jedenfalls…. ein Strafschlag und noch mal von vorne.

Diesmal ging der Ball mit schönem Drall nach rechts weg (andere haben Probleme mit nach links drehenden Bällen, bei mir gehen sie nach rechts…). Sollte man ja finden. Rough (also hohes Gras, das dringend mal gemäht gehört….)

Nuja. Auch nix. Nicht gefunden. Zurück auf Anfang! Macht nach Adam Riese und Eva Zwerg also schon mal vier Schläge und ich steh wieder am Tee.

Und wieder nach rechts…

Also wieder suchen. Und JETZT finde ich den zweiten Ball. Ich lasse ihn erstmal liegen. Gucken ob ich den anderen finde.

Ich finde den sogar… aber den zweiten, der sogar offen da lag… den finde ich ums Verrecken nicht mehr. Der lag doch einfach so da! Kann ja wohl nicht wahr sein…

Na, egal. Brav eine Nachfolgerin auf dem Loch vorbei gewinkt… Die spielte mit zwei Schlägern und zwei Bällen… Und hat vermutlich einen meiner Bälle unterwegs gespielt.

Wurscht. Hauptsache Laune! Jedenfalls hab ich noch ein bisschen weiter gespielt, aber keine neun Löcher. Die Sucherei kostet zu viel Zeit.

Jedenfalls heute dasselbe Spiel. Nach Feierabend hingefahren, ein paar Bälle so gekloppt und auf den Platz. Oh, das geht ja sogar! Ok, wenn das jetzt die Platzreifeprüfung gewesen wäre dann wärs nix, aber macht ja nüscht. Spaß hats gemacht. Und trotz gegenteiligem Wetterbericht war es sowohl trocken als auch Windstill. Und irgendwie flogen die Bälle sauweit. Also besser einen Schläger weniger nehmen…

Und am Ende auch nur einen Ball weniger!

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s